Oktoberfest Regatta beim JSC (27.09.2014)

Von Karsten Krüger

Hallo Nordsterner,
entgegen meiner sonstigen Angewohnheit alles klein zu schreiben, springe ich an dieser Stelle mal über meinen Schatten und berichte Euch in hoffentlich gewohnter Schreibweise von der Oktoberfestregatta am vergangenen Wochenende beim JSC.

Bei trockenem, aber zunächst frischem Wetter ging es raus in Richtung Heiligensee. Start war, wie auch in den Vergangenen Jahren in Höhe Sandhauser Bucht um 14:00 Uhr. Der JSC blieb seinem Schema mit einer zentralen Stelle in der Mitte zweier Bahnmarken als Start- und Ziellinie treu, was gerade bei Yardstick eine gute und flexible Lösung ist. Angesetzt waren drei Runden in einem einzigen Lauf. Die Luv-Tonne lag in Niederneuendorf, das Lee-Fass in etwa querab der Bürgerablage auf der Tegeler Seite.

Zum Glück musste die Wettfahrtleitung bei später sonnigem Wetter und durchaus schweisstreibenden seglerischem Einsatz an den Genua- und Spinnackernschoten von einer Bahnabkürzung keinen Gebrauch machen. Wir hatten angenehme 3 Bft. aus Nordwest mit kurzzeitigen flauen Lücken zwischendurch. Es war aber auch Wind zum oben sitzen war dabei. Nach ca. 2,5 Stunden hatte der Grossteil der immerhin 46 (!) Boote den Kurs bewältigt und alle freuten sich auf durstlöschende Getränke beim Wiesnfest im Schuppen des JSC.

In Gruppe 1 konnte Klaus Krüger mit Familie den ersten Platz verbuchen. In Gruppe 2 Siegte Wolfgang Kaplick mit, wie immer, lustiger Damencrew vor Eugen und Crew auf Platz 3 und Thorsten mit seiner Mannschaft auf Rang 5. Bei den Regattakielbooten versuchten sich Nicolas Thierse zusammen mit Michael Steffenhagen auf einem H-Boot und erreichten in ihrer Gruppe den 10. und Gunnar und Bianca auf der Faltenoma den 13. Rang.

Das Oktoberfest in der Halle war, wie jedes Jahr eine gelungene Veranstaltung. Einzig die Essenspreise waren, bedingt durch den Einsatz eines Caterers, recht hoch. Die Preisverteilung wurde in zwei Etappen durchgeführt, unterbrochen von einer Beelitzer Blaskapelle und jede Menge Trinksprüchen. Das Bier war den Wiesn entsprechend süffig und wurde auch reichlich ausgeschenkt, praktischerweise dazu auch gleich in anständig grossen Gefäflen. Alles in allem eine nette Veranstaltung, die es verdient im nächsten Jahr noch stärker besucht zu werden. Hoffentlich ist dann auch das Wetter wieder so schön.

MfG Karsten

Ergebnisse