2010

Auch in diesem Jahr waren die Piratensegler des SCN sehr erfolgreich. Außer dem Titel eines Deutschen Vizemeisters bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in der Piratenklasse (Detlef Hegert/Oliver Bajon) wurden viele regionale und überregionale Regatten von den Teams gewonnen. Außerdem wurden Regatten in der Variantaklasse, 20qm-Jollenkreuzerklasse und im Folkeboot gesegelt. Erfreulich auch die drei Clubwettfahrten, die souverän absolviert wurden und wo beim anschließenden Seglerhock viele Erfahrungen ausgetauscht werden konnten.

Auch die Fahrtensegler haben dazu beigetragen, dass der Stander des SCN auf der Ostsee und sogar auf dem Mittelmeer gezeigt wurde.

Aufsteiger in der Jugend des SCN war Max Schröder, der in der Opti-Rangliste 2010 den 11. Platz von 318 Teilnehmern erreichen konnte. Umsteiger in der Jugend des SCN war Michael Steffenhagen, der auf seinem Laser ausgezeichnete Erfolge ersegelte, sodass er sich für wichtige, hochwertige Wettfahrten im Jahr 2011 qualifizieren konnte. Einsteiger in der Jugend des SCN ist Timo Schröfel, der mit seinem Open Bic viele Regatten besucht hat. Um den Nachwuchs zu motivieren, fand im Mai unser alljährliches Schnuppersegeln statt.

Mitte Mai 2010 erneuerte die Fa. Burchardi den Südsteg. Die noch anstehenden Restarbeiten, wie Elektroinstallation, Eingangsbereich und Hängestände werden im Jahr 2011 abgeschlossen werden. Weiterhin wurden diverse andere Aufgaben umgesetzt, wie z.B.:

  • der Bau einer zweiten Bootsrampe,

  • die Erneuerung der Türen in der Bootshalle,
  • Bootsstellflächen neu gepflastert,
  • Aus- und Einbau eines neuen Geschirrspülers,

  • Instandhaltung und Reinigung des vorderen und hinteren Geländes,

  • das Einebnen der Parzelle Schönke u.a.m.

Da in den letzten Jahren viele seegängige Schiffe in den SCN eingebracht wurden, ist die Kapazität an Stellplätzen für das Winterlager erschöpft. Um die dbzgl. Möglichkeiten zu erweitern soll die Hecke neben dem Slipgang entfernen werden sowie der Untergrund stabilisiert, um drei weitere Boote neben dem Slipgang unterbringen zu können.

Im Rahmen der gesellschaftlichen Veranstaltungen begann das Jahr 2010 mit dem Neujahrsempfang der Interessengemeinschaft Rust (IG Rust), der traditionell im SCN veranstaltet wird. Die Clubwettfahrten und drei beim BSV angemeldeten Regatten konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Der Sea Cup wurde mit einer etwas größeren Abendveranstaltung abgeschlossen, bei der die anwesenden Jugendlichen an der Diskothek ihre Freude hatten. Spargelessen, Sommerfest, Musiknacht und Herbstfest mit Ehrungen waren ebenfalls gut besuchte Veranstaltungen.

Mit ganz besonderem Stolz blickt der SCN auf die Ausrichtung der ersten Junioren Europameisterschaft in der Piratenklasse zurück. Am letzten Regattatag wurden noch 5 Kurzwettfahrten gesegelt. Durch zu verhandelnde Proteste konnte die Siegerehrung erst gegen 22 Uhr bei Scheinwerferlicht unter unserem Flaggenmast zelebriert werden. Ein unvergessliches Ereignis war das Abspielen der Nationalhymne für den Sieger auf den Rustwiesen. Wann hat es das oder wann wird es das wieder einmal geben? Von der Planung über die Durchführung bis zu Siegerehrung und Fazit war dies eine durch und durch gelungene Veranstaltung. 

Aufgrund des außergewöhnlichen Erfolges hat der Vorstand des SCN dem Hauptorganisator Andreas Steffenhagen auf dem Herbstfest die goldene Ehrennadel des SCN verliehen. Ebenso konnte in diesem Rahmen Klaus Braschoß für seine 60-jährige Mitgliedschaft im SCN geehrt werden. Hilde Sachs und Norbert Kruschel bekamen die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft verliehen.

Den Abschluss des Jahres 2010 bildete die Absegelfeier des Bezirkes Tegel auf dem Gelände des SCN. Unsere Gäste konnten, dank des Engagements aller Mitglieder, auf eine kulinarische Weltreise geschickt werden. Ganz besonderen Eindruck hinterließen unsere polnischen Mitglieder mit ihren heimatlichen Spezialitäten.

2011

Das erste Halbjahr 2011 war für den SCN eine schwierige und turbulente Zeit. Mit dem Rücktritt von Manfred Richter, Markus Trompka und Daniel Marth aus dem Geschäftsführenden Vorstand auf der Jahreshauptversammlung im März, ist der Club unerwartet in rauhes Fahrwasser geraten. Alle drei Kameraden hatten für diesen Schritt nachvollziehbare persönliche Gründe. Trotzdem gelang es schon im Juni, den Geschäftsführenden Vorstand neu zu besetzen. Der neu gewählte Vorstand begann unverzüglich mit einer Bestandsaufnahme der Ursachen für diese Entwicklung und verständigte sich auf entsprechende Gegenmaßnahmen (u.a. Zahlungsdisziplin erhöhen, Ehrenrat installieren). Nach mehreren persönlichen Gesprächen wurden ausstehende Bootsbeiträge von mehreren Mitgliedern beglichen, wobei auch der Austritt von uneinsichtigen Kameraden akzeptiert wurde. Durch eine Satzungsänderung wurde ermöglicht, dass der geplante Ehrenrat mit 5 Mitgliedern seine Arbeit aufnehmen kann.

Unsere Regattasegler konnten wieder zahlreiche hervorragende Platzierungen erreichen. Hervorzuheben sind insbesondere die Mannschaften:

  • Oliver Bajon mit Steuermann Detlef Hegert: 3. Platz bei der Europameisterschaft der Piraten auf dem Balaton sowie 4. Platz bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Piraten (IDM) in Ribnitz,

  • Sascha Schröter mit Vorschoter Holger Hof: 5. Platz bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft Piraten (IDM), 8. Platz bei der Europameisterschaft Piraten,

  • Max Schröder im Opti A: Rangliste-Platz 37 von 452 Seglern.

Oliver Bajon und Max Schröter wurden vom Bezirk Tegel jeweils als Beste Segler ihrer Klasse in der Saison 2011 geehrt. Sascha Schröter konnte auf Grund seiner weiteren guten Ergebnisse bei den Varianten als Bester Varianta-Segler ausgezeichnet werden.

In der vergangenen Saison litten besonders die Fahrtensegler unter den widrigen Wetterverhältnissen mit vielen Starkwindtagen und entsprechend viel Regen. So mancher Törn musste kurzfristig neu geplant und modifizierte Reiseziele ins Auge gefasst werden. Dennoch ersegelten die Fahrtensegler beim Fahrtenwettbewerb des Bezirks Tegel einen sehr guten 2. Platz. Die Familie Mandela war bester Fahrtensegler in der Kategorie "Fahrten See mit Kind".

In 2011 fanden zahlreiche Veranstaltungen im SCN statt, wobei die vom SCN organisierten Regatten vorrangig im Blickfeld standen:

  • Die Opti B-Wettfahrt hatte ein gut besuchtes Teilnehmerfeld und wurde durch die DLRG begleitet.

  • Auch der Sea-Cup-North für Piraten und 420er wurde noch eine gute Veranstaltung.

  • An der Sommerwettfahrt nahm ausschließlich die Varianta-Klasse teil. Anschließend fand das Sommerfest in der Bootshalle des Vereins statt. Hierzu war eine Band und ein DJ gebucht worden, die nach eine Panne in der Stromversorgung doch noch für tolle Stimmung bis spät in die Nacht gesorgt haben.

  • Erstmals wurde im September ein Sommerkino organisiert. In der Bootshalle wurde der Film "Kokowääh" gezeigt und für das leibliche Wohl gab es ein großes Pastabuffet. Auf Grund der großen Beteiligung sowie der positiven Resonanz war die Veranstaltung ein uneingeschränkter Erfolg und wird im nächsten Sommer wiederholt.

  • Die 11. Musiknacht fand am 3.Oktober statt. Wie gewohnt hat Michael tolle Musiker für diesen Abend verpflichtet und alle Anwesenden hatten einen gemütlichen und stimmungsvollen Musikabend.

  • Schon nach kurzer Zeit war die diesjährige Herrenpartie mit der maximalen Teilnehmerzahl von 40 Personen ausgebucht. Die Odin 3 mit Fährmann Burchardi war zu einer Kanaltour Richtung City gechartert worden. Die Sonne lachte und es war kalt. Über die Schleusen Plötzensee, Jungfernheide und Spandau ging es zum Anleger nahe dem Brauhaus Spandau, wo Hunger und Durst im Warmen gestillt werden konnten. Die diesjährige Damenfahrt führte nach Stendal.

  • Positives und Negatives liegen immer wieder dicht beieinander. Während das Herbstvergnügen mit den Ehrungen unserer besten Segler leider nur von knapp 50 Personen besucht wurde, war die Weihnachtsfeier ein außerordentlicher Erfolg. Auf Wunsch der Club-Damen sowie der Jugendleitung wurden die Damenadventsfeier und die Weihnachtsfeier für Jung und Alt zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier zusammengelegt (z. B. Kuchenbüffet der Damen, Rahmenprogramm der Jugendabteilung) und neu gestaltet. An der sehr großen Teilnehmerzahl von über 100 Personen sowie der überaus positiven Rückmeldungen der Mitglieder zeigte sich, das sich das geänderte Konzept bewährte und auch zukünftig beibehalten wird.

  • Beim Weihnachtstrudeln mussten die Teilnehmer in dicken Jacken und Mänteln antreten, da die Heizung nicht in Funktion war. Trotz der Kälte wurden die Würfel kräftig geschüttelt und es wurde um die Gänse gewürfelt. Jeder Teilnehmer hat an diesem Abend Beute gemacht und es war wieder eine gelungene Veranstaltung.

Die Jugendabteilung des SCN lässt sich als klein aber fein beschreiben. Da ihre Aktivitäten oft nicht genügend sichtbar sind, soll hier näher auf Ihre großen Leistungen eingegangen werden. Folgende Schwerpunkte ihrer Arbeit sind besonders zu erwähnen:

  • Mitgliederwerbung: Erstmalig wurde neben dem bereits traditionellen Schnuppersegeln im Mai, nach den Sommerferien Ende August ein zweites Schnuppersegeln organisiert und unter der bewährten Anleitung unseres Trainergespanns Alexandra Knote und Yasmin Koch durchgeführt. Dazu wurden diverse Spandauer und Hennigsdorfer Grundschulen angeschrieben sowie ein Hinweis auf der Wassersportseite der Berliner Morgenpost veröffentlicht. Der Erfolg der beiden Maßnahmen zeigt sich an der Teilnahme von 27 Kindern und insbesondere an der Zahl von 6 neuen Jugendmitgliedern.

  • Jüngstenscheinprüfung: An 10 Sonntagen wurden die theoretischen Grundlagen für den Jüngstenschein vermittelt und an insgesamt 25 Sonntagen, zeitweise in drei Trainingsgruppen, erfolgte ein Opti-Wassertraining unter Leitung von Thomas Lechner und mit der Unterstützung von Alexandra und Jasmin.

  • Regattabeteiligung: Mit zwei 2ten und einem ersten Platz konnte Oskar auf Anhieb seine erste Opti-Anfängerregatta gewinnen. In den Bootsklassen Opti A und Laser 4.7 konnten Max Schröder bzw. Michael Steffenhagen z. T. hochrangige Ranglistenwettfahrten gewinnen und weitere sehr gute Regattaergebnisse erzielen. Die jugendlichen Piraten-Segler Frederic und Roderic belegen in der Rangliste in einer von Erwachsenen dominierten Bootsklasse Platz 48 von 109 Mannschaften.

  • Wochenendtörn: Mit dem Dreimastgaffelschoner Pippilotta hatte die Jugendleitung für das Wochenende 07.-09.10.2011 erstmalig einen Törn organisiert. Ursprünglich als Törn der Jugendmitglieder zusammen mit deren Eltern gedacht, konnten am Ende zusätzlich auch Clubkameraden die 36 Kojen auf der Pippilotta belegen. Für alle die dabei waren, wird neben dem gemeinsamen Kochen an Bord auch der Ritt von Masholm nach Marstal 6 Windstärken mit in der Spitze bis 9 Knoten lange in Erinnerung bleiben.

  • Jugendboote: Nachdem in der Saison 2010 die Sailhorse verkauft wurde, konnte mit tatkräftiger Unterstützung von Manfred Richter mit dem Erwerb einer segelfertigen Conger-Jolle ein Ersatz beschafft werden. Nach vorheriger Absprache mit der Jugendleitung steht die Conger-Jolle zukünftig allen Mitgliedern zur Verfügung.

Eine der wichtigsten Maßnahmen war die Übernahme des ehemaligen Feuerwehrwegs. Damit stehen uns jetzt weitere Stellplätze für das Winterlager der Boote zur Verfügung. Besonders hat sich dabei Manfred Richter engagiert, der mit seiner Vorarbeit und seinen guten Kontakten zum Bezirksamt diesen zusätzlichen Geländegewinn erst möglich gemacht hat.

Neben der Sanierung der Regenwasserleitung war die vorläufige Fertigstellung der Hängestände für die Jollen ein weiterer Arbeitsschwerpunkt. Außerdem wurden die Feuerlöscher auf dem gesamten Clubgelände ausgetauscht und die kaputten Scheiben der Oberlichter in der Bootshalle repariert. Umfangreiche Baumarbeiten fanden am kleinen Steg, auf dem Clubgelände sowie auf dem Hängerparkplatz statt.

Auch die Finanzverwaltung des Clubs wurde modernisiert. Um zukünftig effizienter zu arbeiten wurde eine EDV-Anwendung erworben und u.a. für die Buchführung eingesetzt. Besonderes Engagement bei Einarbeitung und Umsetzung zeigten dabei Peter Wolff und Karl-Heinz Schimmel. Erhöhte Anforderungen kamen auch auf die Geschäftsstelle zu. So mussten u.a. die Außerordentliche Hauptversammlung vorbereitet werden, die zur Nachwahl des neuen Vorstandes führte.

2012

Ende Mai teilte unsere Messepächterin, Frau Schäfer mit, dass Sie aus persönlichen Gründen und mit sofortiger Wirkung den Messepachtvertrag kündigt. Mit außerordentlichem Engagement haben in dieser Situation die Nordstern-Damen, Markus Trompka und die Geschäftsstelle in Person von Peter Block die Organisation und Durchführung der Verpflegung der Mitglieder und Gäste übernommen. Die Damen trugen mit der Reinigung der Küche und der Messe, den zahlreichen Kuchenspenden u.a. Aktivitäten maßgeblich zum guten Gelingen der vielen Veranstaltungen bei. Die Geschäftsstelle musste kurzfristig neue Aufgaben übernehmen, indem sie die verkauften Getränke bei den Mitgliedern kassierte und auf das Messekonto des Vereins überwies. Und Markus Trompka organisierte für die provisorische Eigenbewirtschaftung der Messe den Einkauf der Getränke neu und sorgte immer für einen ausreichenden Getränkebestand. Mit der tatkräftigen Unterstützung aller Mitglieder haben wir durch Eigenbewirtschaftung der Messe unsere Veranstaltungen Sea-Cup-North, Opti B-Wettfahrt, Sommerwettfahrt der Varianten, das Sommerkino in der Bootshalle und die 12. Musiknacht erfolgreich durchgeführt. Erst zum Ende der Saison konnte der Vorstand die Suche nach neuen Messepächtern erfolgreich abschließen. Seit dem 01.11.12 sind Herr Weber und Frau Lieske die neuen Messepächter im SCN.

Die Regattasegler konnten wieder zahlreiche hervorragende Platzierungen erreichen. Hervorzuheben sind insbesondere die Piratensegler. So wurde Sascha Schröter mit seinem Vorschoter Holger Hoff u.a. Berliner Meister in der Piraten-Klasse. Daneben konnte Oliver Bajon mit seinem Steuermann Detlef Hegert ebenfalls mit zahlreichen guten Platzierungen im Piraten überzeugen. Im Laser 4.7 erreichte Michael Steffenhagen in Kiel beim Young European Sailing von 50 Startern den 4. Platz, im Laser Radial wurde er bei der Berliner Jugendmeisterschaft Vizemeister.

Bei den Fahrtenseglern waren insgesamt 6 Crews unter dem Stander des SCN auf der Ostsee sowie den Norddeutschen Binnengewässern aktiv. Mit diesen zahlreichen Törns konnte unser Verein beim Fahrtenwettbewerb des Bezirks Tegel den 2. Platz des Vorjahrs verteidigen. Besonders hervorzuheben ist dabei Grzegorz Michalski in der Kategorie See, der den 1 .Platz belegt. In der Kategorie Binnen konnte Thomas Wolff mit seiner Reise über die Brandenburger Seen ebenfalls den 1. Platz belegen. Sehr gut angenommen wurde der neu auf unserer Internetseite eingerichtete Blog der Fahrtensegler. Man konnte so aus Berlin an den Reisen der Kameraden teilhaben.

Die Veranstaltungen im Herbst, wie das Herbstvergnügen, das Weihnachtstrudel und unsere Weihnachtsfeier, fanden dann mit Unterstützung unserer neuen Messepächter statt. Das Essen zum Herbstvergnügen und auch das von der Wirtin organisierte Gänse- und Entenessen haben erste Hoffnungen entstehen lassen, dass die neuen Pächter nachhaltig dem Verein zur Verfügung stehen werden.

Darüber hinaus wurde mit den Planungen für die Internationale Deutsche Meisterschaft der Varianten, die 2013 von uns ausgerichtet wird, begonnen. Besonders Niklas und Simon Schimmel sowie Ines und Knut Herbold engagierten sich bei den konzeptionellen Vorarbeiten.

Die Zeit im Sommer wurde genutzt, um dringend erforderliche Umbau- und Sanierungsmaßnahmen in der Küche sowie im Tresenbereich durchzuführen. So hat die Küche ein großes Doppelwaschbecken sowie einen Warmwasserboiler erhalten. Im Tresenbereich wurde der alte Schiebetürschrank für die Gläser gegen einen beleuchten Vitrinenschrank ausgetauscht und in der Ablagefläche des Schranks wurde ein kleines Handwaschbecken integriert. Die Arbeiten konnten durch Kai Hartlieb und einen Tischler fast im Alleingang gestemmt werden.

Neben diesen Arbeiten wurde auf dem ehemaligen Feuerwehrweg zahlreicher Wildwuchs beseitigt, so dass im Frühjahr 2013 der Weg endgültig begradigt und durch Tore abgeschlossen werden kann. Die Sanierung der maroden Betonfläche im Bereich der Kräne stellte besondere Anforderungen an die Mitglieder. Zunächst mussten bisher fehlende Betonschwellen unter den Schienen montiert werden, bevor die Beton- und Pflasterarbeiten abzuschließen waren. Investitionen waren auch für die Erneuerung des defekten Schließzylinders für die Schranke zu unseren Parkplätzen und für die Beschaffung eines neuen PCs in der Geschäftsstelle erforderlich. Erst mit diesem Rechner war die neue Software für das Vereinsverwaltungsprogramm lauffähig. So konnte das Geschäftsjahr 2012 erstmals vollständig mit der neuen Finanzsoftware abgerechnet werden.

2013

Sportlicher Höhepunkt der Saison 2013 war unbestritten die Ausrichtung der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) der Varianta durch Mitglieder und Vorstand unseres Vereins. Das außergewöhnliche Lob und die besondere Anerkennung der angereisten Varianta‐Segler für die Ausrichtung dieser Meisterschaft sind der beste Beweis für die Leistungen des SCN. Simon und Niklas Schimmel konnten bei der IDM ihren Heimvorteil nutzen und einen hervorragenden 6. Platz ersegeln.

Bei den sportlichen Erfolgen sind wie in den letzten Jahren unsere Piratensegler hervorzuheben. So wurde Oliver Bajon mit Steuermann Detlef Hegert (RSG 58) Europameister und Sascha Schröter mit seiner Vorschoterin Juliane Hofmann (PSV) Vizeeuropameister. In der Jahresrangliste belegten sie von 149 Mannschaften die Plätze 3 und 2. Im Jugendbereich konnte sich Michael Steffenhagen im Laser Radial durchsetzen und bei der IDJM einen sehr guten 11. Platz von 92 Startern erreichen. Höhepunkt seiner Saison war die Teilnahme an der Laser Jugend WM im Oman zum Jahreswechsel 2013/2014. Darüber hinaus wurde er bei der Berliner Jugendmeisterschaft der Piraten mit seinem Vorschoter Nicolas Thierse (JSC) Berliner Jugendvizemeister.

In der letzten Saison waren insgesamt 5 SCN‐Crews auf Nord‐ und Ostsee und z. T. auch im Binnenbereich unterwegs. Die befahrenen Seegebiete erstrecken sich vom Ijsselmeer bis nach Bornholm. Eugen Manderla und Norbert Kruschel waren mit Familie auf den Gewässern rund um Rügen unterwegs. Grzegorz Michalski fuhr mit seiner Frau von Stettin über Swinemünde nach Bornholm und von dort über die schwedische und dänische Küste wieder zurück. Wolfgang Kaplick ist mit seiner Frau im Juni und Juli über Stettin, Swinemünde bis nach Seeland gesegelt, von dort an der schwedischen Küste nach Bornholm und über Swinemünde zurück in den Verein. Den bemerkenswertesten Törn hat Bjoern Leonhardt organisiert. Er hat sein neues Schiff einhand von Holland über das Ijsselmeer zur Nordsee und über Brunsbüttel, Kiel und Stettin in den SCN überführt.

Nach nur einem halben Jahr musste der Vorstand zur Kenntnis nehmen, dass die bisherigen Pächter ihren Pachtvertrag zum Ende März 2013 kündigen. Die Geschäftsstelle in Person von Peter Block übernahm sofort wieder mit Hilfe von Markus Tompka die provisorische Eigenbewirtschaftung der Messe. Um zukünftige Missverständnisse bei den Rahmenbedingungen des Messebetriebes zu vermeiden, konnten durch den Vorstand und einen Mitglieder‐Ausschuss neue vertragliche Regelungen für den Messebetrieb erarbeitet werden. Auf dieser Grundlage gelang es relativ schnell, eine neue Pächterin, Frau Moos (mit Mitarbeiter Herrn Zoske), für unsere Aufgaben zu gewinnen. Nach langer Zeit der Unsicherheit hat der Verein engagierte Messepächter gefunden, die mit eigenen Ideen und Organisationsvermögen das Vereinsleben bereichern wollen.

Auf den Sitzungen sowie beim Neujahrsempfang der IG Rust wurde diskutiert, dass es strategisch empfehlenswert sei, wenn Sportvereine sich um langfristige Pachtverträge oder sogar um einen Grundstückskauf bemühen würden. Der Vorstand hat daraufhin beschlossen, diesem, evtl. überlebenswichtigen Anliegen, eine sehr hohe Priorität einzuräumen. Noch 2013 wurden entsprechende Aktivitäten zum Kauf des Sportgeländes beim Bezirksamt Spandau unternommen. Erste Rückmeldungen zeigten, dass dies eine längerfristige Aufgabe des Vorstands sein wird, die mit Geduld und Sachverstand weiter zu betreiben ist.

Von vielen Mitgliedern wurden eine Reihe organisatorischer Arbeiten übernommen, die sonst nicht unbedingt im Zentrum der Arbeit eines Segelclubs stehen. Neben dem oben erwähnten Mitglieder‐ Ausschuss "Pachtervertrag/Verzehrbon" wurden Mitglieder‐Ausschüsse für "Familienbeitrag" sowie "Haus‐ und Hafenordnung" gebildet. Insgesamt 17 Kameraden haben in den drei Ausschüssen teilgenommen, um Entscheidungsvorlagen für den Vorstand zu erarbeiten.

Mit der tatkräftigen Unterstützung aller Clubmitglieder haben wir neben der bereits erwähnten IDM der Varianta unsere Veranstaltungen Sea‐Cup‐North und die Opti B ‐ Wettfahrt organisiert und durchgeführt. Auf Grund der IDM wurde unsere Sommerwettfahrt der Varianta ausnahmsweise vom Segel Club Nixe ausgerichtet. In der Saison 2014 findet sie wieder im SCN statt.

Neben den Regatten wurden auch wieder zahlreiche gesellige Veranstaltungen wie das Sommerkino in der Bootshalle, die 13. Musiknacht, die Herrenpartie, das Herbstvergnügen, das Weihnachtstrudel und unsere Weihnachtsfeier organisiert und durchgeführt. Erstmalig wurde im Herbst von unseren neuen Messepächtern ein Oktoberfest in der Bootshalle organisiert und durchgeführt.

Hauptaufgabe der Vereinsarbeit war die Herrichtung des Vereinsgeländes für die IDM. Einer der wichtigsten Aufgaben war es dabei, die Nutzung des ehemaligen Feuerwehrwegs als Hängerabstellplatz zu ermöglichen. Hierzu musste das Gelände begradigt, neuer Rasen gesät, der Zaun zur Promenade geschlossen, sowie ein entsprechend großes Tor eingebaut werden. Ein vernachlässigtes Wochenendgrundstück konnte Dietmar Radder per neuem Nutzungsvertrag übergeben werden, so dass das Grundstück jetzt wieder gepflegt wird.

2014

Aufgrund eines einzelnen Mitgliedes mussten sich der Vorstand und die Mitglieder mit wichtigen vereinsrechtlichen Aufgaben auseinandersetzen. Die verschobene Vorstandswahl bei der Jahreshauptversammlung (JHV) im März brachte es mit sich, dass eine weitere außerordentliche JHV im Mai durchzuführen war. Außerdem wurden durch einige Änderungen der Satzung bzw. Mitgliederordnung Themen klargestellt, die in der Vergangenheit immer wieder zu Diskussionen geführt hatten. Mit der Verabschiedung der vollständig überarbeiteten Haus- und Hafenordnung konnte ein weiterer Baustein im internen Vereinsrecht modernisiert werden.

Im Sommer hatte die Messepächterin, Frau Moos, ihren Vertrag zum Ende des Jahres gekündigt. Glücklicherweise konnte mit Herrn Zoske sofort ein neuer, überarbeiteter Pachtvertrags für eine übergangslose Bewirtschaftung der Messe abgeschlossen werden.

Erfreulich war auch der Kauf einer vereinseigenen Varianta. Der Kauf der Varianta erfolgte auf Mitgliederinitiative und wurde durch Spenden von Kameraden finanziert. Da die Varianta zukünftig nicht nur für Ausbildungszwecke, sondern auch von Mitgliedern ohne eignes Boot und Regatten genutzt werden soll, musste das Boot (die "Variable") zunächst noch entsprechend aus- und umgerüstet werden. Grzegorz Michalski und ganz besonders Rainer Winkelmann haben sich bei der Reparatur und Aufrüstung der Varianta verdient gemacht.

Unsere Regattasegler waren auf den unterschiedlichsten Revieren unterwegs und konnten viele Erfolge verzeichnen. Im Jugendbereich segelten zwei Mannschaften im Pirat für den Segel-Club Nordstern. Steuermann Anton Pätzold mit Amelie Vogelsang (SCS) und Steuermann Michael Steffenhagen mit Tobias Lechner haben sich für die Jugendeuropameisterschaft in Hamburg und die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft auf Wyk/Föhr qualifiziert. Hier konnten Platz 3 Team Pätzold/Vogelsang und Platz 6 Team Steffenhagen/Lechner ersegelt werden.

Beim reinen Fahrtensegeln sind unsere Mitglieder nicht nur auf der Ostsee gesegelt, sondern waren auch im Mittelmeer und auf der Nordsee unterwegs. Bei den immer beliebter werdenden Yardstickregatten des Bezirks Tegel steigen von Jahr zu Jahr die Teilnehmerzahlen. Auch an der Wahren Weiber Wettfahrt des SCF-H haben drei Frauen-Mannschaften unseres Clubs erfolgreich teilgenommen.

In diesem Jahr hat der SCN die Opti-B Regatta, den Sea-Cup North, die Sommerwettfahrt sowie den Aalemann-Cup ausgerichtet. Nur durch die tatkräftige Unterstützung vieler Clubmitglieder sowie durch den Beitrag ihrer Angehörigen und Lebenspartner sind die umfangreichen Vorbereitungs- und Durchführungsarbeiten der genannten Regatten zu bewältigen.

Neben den sportlichen waren auch die geselligen Veranstaltungen sehr gut besucht. Die Taufe der Club-Varianta mit anschließendem Hafenfest wird vielen Gästen in Erinnerung bleiben. Weiterhin gab es ein tolles Sommerfest anlässlich der Sommerregatta und das Sommerkino wurde in der Bootshalle ausgerichtet. Auch das Oktoberfest zog Sportkameraden aus anderen Vereinen und Gäste aus der Nachbarschaft an. Kurz nach der Damenfahrt im Spätsommer wurde die Herrenpartie durchgeführt, wobei die Tour mit der "Odin" bis ins Regierungsviertel und wieder zurückführte. Zur Musiknacht im SCN war wieder eine mitreißende Band eingeladen worden, die alle Beteiligten begeisterte.

Hauptaufgabe der Vereinsarbeit war wie immer die Wartung und Pflege der technischen Einrichtungen sowie die allgemeine Pflege unseres Grundstücks. Insbesondere mussten an den Motoren der Vereinsmotorboote "Wilhelm" und "Balu" z. T. umfangreiche Reparaturen durchgeführt werden. Bei einer Kontrolle der Abwassergrube für die Messe wurde festgestellt, dass die Stützen in der Grube stark verrottet sind und ausgetauscht werden müssen. Bis zur Sanierung der Stützen (etwa zum 2. Quartal 2015) stehen die Messe-Toiletten nicht zur Verfügung. Es wird auf die Toiletten neben den Duschräumen ausgewichen.

Ende 2014 wurde die Fa. Burchardi mit der Sanierung des Hauptstegs beauftragt. Am Hauptsteg müssen dringend die witterungsbedingten Rostschäden beseitigt werden. Die Arbeiten sollen Ende 2015 nach dem Aufslippen durchgeführt werden.

Da die Neubeschaffung von Zylindern und Ersatzschlüsseln der rund 35 Jahre alten Schließanlage mit erheblichen Kosten verbunden war, wurde eine neue Schließanlage beschafft. Für die Geschäftsstelle in Person von Peter Block bedeutete dies Ausschreibung und Einkauf der Anlage sowie die Ausarbeitung eines neuen Schließplans und nicht zuletzt für das nächste Jahr den Austausch der Schlüssel bei allen Mitgliedern des Vereins.

2015

Mitte Oktober 2015 konnte nach langen Verhandlungen mit dem Bezirksamt Spandau ein neuer Mietvertrag über unser Vereinsgelände abgeschlossen werden. Der Verein setzt sich beim Bezirksamt Spandau weiter für den Kauf des Vereinsgeländes ein, wobei sich der Delegierte Manfred Richter besonders engagiert. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit erstellt Kamerad Axel Reband eine neue Internetpräsenz des Vereins und Anne Voorhoeven und Iris Moecker entwickeln einen neuen Werbeflyer für den SCN.

Bei den Varianta-Seglern belegen die Mannschaften Herbold, Schimmel und Winkelmann sehr gute vordere Plazierungen. Bei den Piraten konnte Anton Paetzold mit einigen Podiumsplazierungen seine Erfolge aus den Vorjahren bestätigen. Bei den Fahrtenseglern erstreckten sich die befahrenen Seegebiete von Rügen und den Bodengewässern bis nach Bornholm und an der südschwedischen Küste bis nach Kopenhagen (Familien Manderla, Michalski, Kaplick und Ketterling). Mit diesen Reisen belegt der SCN beim Fahrtensegelwettbewerb des Bezirks Tegel in der Vereinswertung Platz 4.

Auch 2015 wurden die traditionellen Regatten Sea-Cup-North, Opti B-Wettfahrt, Sommerregatta der Varianten sowie zahlreiche andere Veranstaltungen, wie z. B. das Hafenfest mit der Opti-Oldi-Regatta, organisiert und durchführt. Höhepunkt der Saison 2015 war die Vorbereitung und Durchführung der Absegelfeier für den Bezirk Tegel.

Im Frühjahr mussten die Stützen und Träger der Fäkaliengrube erneuert werden. Kurz vor Beginn der Heizperiode wurde im Herbst die Heizungsanlage erneuert. Im Frühjahr konnten auf den Stegen neue Gitterroste in Eigenleistung verlegt werden (incl. Stegelektrik). Auf der linken Seite des Hauptstegs wurde eine einheitliche Breite der Stegplätze von 3,60 m hergestellt. Im Februar wurden die Zylinder der alten Schließanlage für unser Clubgelände ersetzt. Im Herbst erfolgte die Überprüfung des großen Krans sowie der Windenanlage.

Im Dezember wurde der Messepachtvertrag mit Herrn Zoske um ein weiteres Jahr verlängert. Auf Wunsch des Pächters wurden die Getränkepreise (alkoholische und nichtalkoholische) ab Januar 2016 jeweils um 0,20 € erhöht. Der Verein erreicht einen ausgeglichenen Jahresabschluss 2015.

Zum Jahresende (Stand 01.01.2016) besteht der Verein aus 160 Mitgliedern. Darunter befinden sich 90 Ordentliche Mitglieder, 7 Anwärter, 29 Fördernde Mitglieder und 18 Gastmitglieder. In der Jugendabteilung beteiligen sich 23 Mitglieder.

Wegen unzulässiger Stegplatznutzung und ausstehender Beiträge setzt sich der Vorstand mittels rechtlicher Schritte mit langjährigen Mitgliedern auseinander. Die Klageverfahren beanspruchen die Kapazitäten von Vorstand und Geschäftsstelle außerordentlich.

2016

Zahlreiche Veranstaltungen wurden organisiert, wobei die erneute Ausrichtung der Absegelfeier des Bezirks Tegel eine große Herausforderung darstellte, die von den Gästen entsprechend positiv gewürdigt wurde. Darüber hinaus fanden zahlreiche weitere Veranstaltungen statt, wie z. B. die regelmäßigen Mitgliederversammlungen, das Hafenfest mit Neptunstaufe, die Musiknacht, die traditionellen Damen- und Herrenfahrten im Herbst und der Neujahrsempfang.

Im September bat der bisherige Messepächter um die vorzeitige Entlassung aus dem Messepachtvertrag. Wegen Mängeln bei der Übergabe wurde die Kaution einbehalten. Seitdem wird die Messe in Eigenregie betrieben. Mit großem Engagement, vor allem der Frauen, wurde der Vereinsbetrieb aufrechterhalten. Dies betraf sowohl regelmäßige Veranstaltungen, wie den Mittwochstreff, aber auch die oben genannten Großveranstaltungen.

Bei den Regattaseglern bezogen sich die erreichten Erfolge vorrangig auf die Varianta-Segler. Bei den Meisterschaften erreichten die Mannschaften Herbold, Winkelmann und Schimmel in der Jahresrangliste sehr gute vordere Platzierungen. Bei den Piraten war die Mannschaft von Micheal Steffenhagen/Nicolas Thierse (JSC) Aufsteiger der Saison 2016. Die Mannschaft konnte sich um 50 Ranglistenplätze verbessern. Bei den internen Vereinswettfahrten nahmen erfreulicherweise insgesamt 13 Mannschaften teil. Zusätzlich wurden die Ranglistenregatten Sea-Cup-North, Opti B-Wettfahrt, Sommerregatta der Varianten sowie erstmalig die Berliner Meisterschaft der Nordischen Folkeboote organisiert und ausgerichtet.

Darüber hinaus waren bei den Fahrtenseglern sechs Crews auf der Ostsee unterwegs. Die befahrenen Seegebiete erstreckten sich von Rügen bis zur polnischen Küste kurz vor Danzig und von Kopenhagen entlang der deutschen Ostseeküste bis nach Damp. Auf ihren Törns haben die Fahrtensegler insgesamt 3120 NM zurückgelegt, davon 1711 NM unter Segeln. Mit diesen Reisen belegte der SCN beim Fahrtensegelwettbewerb des Bezirks Tegel in der Vereinswertung Platz 2.

Die von der Mitgliederversammlung gewählte Baukommission hat eine umfangreiche Wartungs- und Instandsetzungsliste erarbeitet, die zukünftig die Grundlage der zu organisierenden Vereinsarbeit bildet. Der daraus resultierende Wartungs- und Instandsetzungsbedarf wird zusätzliche finanzielle Mittel erfordern. Vom Finanzvorstand wird ein ausgeglichener Jahresabschluss 2016 vorgelegt, der dafür eine gute Grundlage bildet.

Ende 2016 (Stand 01.01.2017) beträgt die Gesamtzahl des Vereins 150 Mitglieder. Darunter befinden sich 90 Ordentliche Mitglieder, 4 Anwärter, 27 Fördernde Mitglieder und 19 Gastmitglieder. Die Jugendabteilung besteht aus 14 Mitgliedern.

Im Rechtsstreit mit einem langjährigen Vereinsmitglied konnte der Vorstand seine Rechtsauffassung durchsetzen, über die Einbringung von Booten satzungsgemäß zu entscheiden. Ein weiterer Rechtsstreit bzgl. einer Zahlungs- und Räumungsklage wurde vom Gericht noch nicht entschieden.

2017

Das Anliegen des Vereins das Sportgelände mit Clubhaus, Bootshalle und Garderobenhaus zu kaufen, wird durch den Berliner Senat endgültig abgelehnt. Stattdessen konnte der Vorstand mit dem Bezirksamt Spandau für das Sportgelände einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von 30 Jahren bis zum 31.12.2047 aushandeln. Entscheidenden Anteil am Zustandekommen des Vertrages hatten der Delegierte Manfred Richter und der Schatzmeister Karl-Heinz Schimmel.

Bei den Regattaseglern waren wieder die Varianta-Segler des Vereins am aktivsten. Bei der Berliner Meisterschaft konnte Rainer Winkelmann mit Andreas Steffenhagen den dritten Platz ersegeln. In der Jahresrangliste belegten in der Varianta-Klasse die Mannschaften Winkelmann und Schimmel den 7. bzw. 11. Platz. Bei den 20er Jollenkreuzern belegte die Mannschaft Winkelmann in der Jahresrangliste den 4. Platz. An den internen Vereinswettfahrten haben insgesamt 16 Mannschaften teilgenommen. Die Ranglistenregatten Sea-Cup-North, Opti B-Wettfahrt sowie die Sommerregatta der Varianten wurden organisieren und durchgeführt. Bei den Fahrtenseglern erstreckten sich die befahrenen Seegebiete von Rügen, über Bornholm bis zur ostschwedischen Küste nach Gislövs Läge und Karskrona und zu den Blekinge Schären, Ystad und Freest. Auf ihren Törns haben die Fahrtensegler insgesamt 2971 NM zurückgelegt, davon 1346 NM unter Segeln.

Die Bewirtschaftung der Messe mit Hilfe von zwei 450,- €-Minijobber hat sich nicht bewährt. Seit August wird die Messe wieder durch eine Pächterin, Frau Michaelis, bewirtschaftet, die dabei von ihrem Mann unterstützt wird. Gegen den ehemaligen Pächter der Messe ist noch ein Mahnverfahren bzgl. Kostenerstattung wegen mangelhafter Übergabe der Küche anhängig.

Neben dem Sommerfest und der Sommerwettfahrt fanden u. a. die Damen- und die Herrenfahrt, der Saisonabschluss mit den Ehrungen sowie die Weihnachtsfeier statt. Die Wirtin, Frau Michaelis, organisierte diverse Zusatzveranstaltungen mit musikalischer Begleitung. Die traditionelle Musik-Nacht im Herbst wurde ausnahmsweise bei den Kameraden des TSC durchgeführt.

Der Schwerpunkt der Vereinsarbeiten lag auf der Küchensanierung. Aufgrund behördlicher Auflagen wurden unterschiedliche Arbeiten ausgeführt bzw. Geräte erneuert (Elektrik, Dunstabzugshaube, Fußbodenentwässerung, Handwaschbecken, Heizkörper, Unterschränke und Anschluss Gasherd). Kam. Wolfgang Kaplick organisierte und koordinierte die Arbeiten.

Die finanzielle Situation des Vereins ist Dank der im vorigen Jahr beschlossenen Beitragserhöhung weiterhin solide. Somit ist die Wartungs- und Instandsetzungsliste finanziell abgesichert und kann weiter abgearbeitet werden (incl. Erneuerung des Slipstegs).

Zum Jahresende (Stand 01.01.2018) hat sich die Gesamt-Mitgliederzahl auf 134 Personen verringert. Darunter befinden sich 84 Ordentliche Mitglieder, 3 Anwärter, 27 Fördernde Mitglieder und 18 Gastmitglieder. Die Jugendabteilung besteht aus 5 Mitgliedern.

Mit Urteil des Landgerichts Berlin ist der Ausschluss eines langjährigen Mitglieds bestätigt worden. Die Nachzahlung ausstehender Mitgliedsbeiträge und Bootsliegegebühren sind Bestandteil des Urteils. Gegen den Entscheid ist durch das ehemalige Mitglied Berufung beim Kammergericht eingelegt worden.

2018

Cordula Kaplick und Rainer Winkelmann sind in den Vorstand gewählt worden. Sie sind zuständig für die Ressorts „Geschäftsstelle“ sowie „Bau, Platz, Hafen“ und lösen die langjährigen Amtsinhaber Peter Block und Kai Hartlieb ab.

In vielen Vereinen und Bootsklassen gehen die Regattaaktivitäten auf dem Tegeler See zurück. Beim Regattasegeln sind die Mannschaften von Rainer Winkelmann auf dem 20er Jollenkreuzer sowie in der Varianta-Klasse die Mannschaft von Simon und Niklas Schimmel hervorzuheben. Cordula Kaplick erreichte mit ihrer Damenmannschaft zahlreiche Podest-Platzierungen bei den Yardstickwettfahrten auf dem Tegeler See. Bei den Fahrtenseglern waren 5 Crews auf der Ostsee unterwegs, wobei Wolfgang und Marianne Kaplick mit ihrer Crew, die weiteste Reise bis zum Skagerrak antraten. Die Fahrtensegler haben insgesamt 3471 NM zurückgelegt, davon 1476 NM unter Segeln. An den internen Vereinswettfahrten nahmen 17 Mannschaften teil. Die ersten drei Plätze der vereinsinternen Wertung belegten Karsten Krüger (Pirat), Wolfgang Kaplick und Crew (Granada 31) und Michael Steffenhagen (Laser). Die Wettfahrten Sea-Cup-North und Opti B-Wettfahrt mussten aufgrund mangelnder Meldungen abgesagt werden. Dafür wurde die Sommerwettfahrt der Varianta-Klasse erfolgreich durchgeführt.

Der Verein organisierte ein breites Spektrum von Veranstaltungen, die über den Wettfahrtsport hinaus, Party, Livemusik, Essen und Besinnliches anbieten. Das Sommerfest und Veranstaltungen im Herbst/Winter, wie das Herbstvergnügen, die Herrenpartie, das Weihnachtstrudel, unsere Weihnachtsfeier sowie die Sylvesterparty, fanden regen Zuspruch.

Folgende Vereinsarbeiten wurden umgesetzt (Arbeitsstunden der Mitglieder zu ca. 95% erfüllt):

  • Garderoben- und Schuppendach sowie Toiletten abgedichtet

  • Messeeingangstür ausgerichtet und repariert

  • Türen im Schuppen repariert, Jollentor erneuert, Garderobenhaustüren eingestellt

  • Jugend- und Wirtsraum renoviert

  • Zaun zur Promenade wurde durch einen neuen Zaun ersetzt

  • Stegpfähle entrostet und gestrichen, Reparaturangebote für durchgerostete Pfähle eingeholt

  • Neubau des Slipsteges durch Fa. Burchardi, Montage neuer Gitterroste und Einbau von Rammschutzhölzern an der Wasserversorgung in Eigenleistung

  • Mehrfache Reinigung des Hängerparkplatzes

  • Erneuerung des Windengehäuses

  • Wasserproben entnommen und Angebote für eine Reinigungs- und Filteranlage eingeholt (Kosten zwischen 8.000 und 10.500 €)

  • Eiche an den Opti-Ständern beschnitten, so dass der Spielplatz neu gestaltet werden kann

  • Kajüte des Vereinsschleppers "Wilhelm" mit neuem Holz verkleidet

  • Messetreppe repariert und gestrichen

  • Arbeitsboot "Gabiweiko" teilweise überholt, Arbeiten werden fortgesetzt.

  • Motoren und Unterwasserschiffe der beiden Vereins-Motorboote "Wilhelm" und "Balu" überholt

  • Jugendpirat neu lackiert

Die finanzielle Situation des Vereins ist weiterhin solide, der Jahresabschluss ist ausgeglichen.

Durch zahlreiche Anwärter und vier neue Jugendmitglieder hat der SCN seine Mitgliederzahl zum Jahresende deutlich erhöht (Stand 01.01.2019). Insgesamt umfasst er 142 Mitglieder (85 Ordentliche Mitglieder, 29 Förder-, 19 Gast- und 9 Jugendmitglieder).

Die Ansprüche des Vereins ggü. dem ehemaligen Messewirt wurden vom Amtsgericht anerkannt. Da kein Einspruch der Gegenseite erhoben wurde, wird Vollstreckung und damit die Zahlung der ausstehenden Kosten vom Verein veranlasst.

Nachdem auch das Kammergericht das Urteil des Landgerichtes bestätigt hat, wurde ein langjähriges Vereinsmitglied Anfang 2019 rechtskräftig aus dem SCN ausgeschlossen. Zuvor war ein Befangenheitsantrag ggü. dem Kammergericht abgelehnt worden. Die Verfahrens- u.a. Kosten sind vom ehemaligen Mitglied zu tragen.

Geschichte des SCN 2019 wird derzeit erarbeitet.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com